Aktion 2004: Grün für Grone

„Grün für Grone“

 – eine Kooperation zwischen dem Verein Wir für Grone e.V. und der Beschäftigungsförderung Göttingen kAöR

LOS steht für das Programm „Lokales Kapital für soziale Zwecke“ – ein Modellvorhaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Europäischen Sozialfonds. Durch LOS soll die Beschäftigungsfähigkeit von Menschen unterstützt und erhöht sowie der soziale Zusammenhalt im Ortsteil gestärkt werden.

grünfürGroneginko

Im Rahmen des Projektes „Grün für Grone“ wurde die Berufsorientierung und Qualifizierung von Jugendlichen und junger Erwachsener gefördert. Die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten im Gartenbau und der Grünpflege sowie die Förderung sozialer Kompetenz standen im Vordergrund.

Die Pflanzaktionen wurden mit dem 1075jährigen  Groner Jubiläum verbunden.

An zwei Stellen, dem Groner Thie und am Hilsweg, wurde je ein Pflanzbeet mit der Aufschrift 1075 Jahre Grone gestaltet. Auf dem Gelände der Jona Kirchengemeinde wurde anlässlich des Tages des Baumes von der Vorsitzenden des Vereins Wir für Grone Birgit Sterr ein Ginko-Baum (Baum des Jahrtausends) gepflanzt. Die Patenschaft wurde vom Gemeindejugendkonvent der Ev. Jugend Jona übernommen. Die Pflanzaktion wurde in 5 Sprachen angekündigt und im Rahmen einer kleinen Feierstunde durchgeführt.

Höhepunkt der Projektes war die Einweihung eines historischen Duft- und Kräutergartens an der Sängerlinde/Zollstock.

Kräuter, die früher meist nur hinter Klostermauern zu bewundern waren, haben hier einen Platz gefunden, der zum Bestaunen einlädt. Auf Tafeln werden kurze Erklärungen zur Herkunft und zum Gebrauch gegeben.

Frau  K. Tannenberger vom Gartenbauprojekt der Beschäftigungsförderung Göttingen wies auf die schmackhaften Kostbarkeiten und ihrer langjährigen Entwicklung hin. Eine Ruhebank lädt zum Verweilen ein.

Die Patenschaft für diesen Kräutergarten wird die Klasse 7 c der Heinrich-Heine-Schule mit dem Klassenlehrer Herrn G. Noack übernehmen. Mit einer Patenschaftsurkunde bedankte sich der  Verein Wir für Grone e.V. Das Projekt „Grün für Grone“ hat damit einen doppelten Erfolg zu verzeichnen.

Neben dem Aspekt der Beschäftigungsförderung und Qualifizierung von jungen Erwachsenen hat es viele Groner Menschen und Gruppen zusammengeführt.

 Aktualisiert:

15.10.2007/Ste

Der Ginko-Baum wurde anlässlich des Neubaus des Nachbarschaftszentrums umgepflanzt. Er steht jetzt direkt vor der Sonnenterrasse des Multifunktsionsraumes und wird dort viele Jahre Schatten spenden.

Der Kräutergarten musste einer Großbaumaßnahme (Grone und Rehbach-Unterführung) weichen. Der Wiederaufbau steht aus.

Durch klick auf OK stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen